Download  |  Kontakt  |  Anfahrt  |  Login/Status    
  deutsch      english     
Startseite / Veranstaltungen / Grazer Holzbau-Seminare

Grazer Holzbau-Seminare

Grazer Holzbau-Workshops

Grazer Holzbau-Fachtagungen

Zimmermeisterseminar


4. Grazer Holzbau-Seminar (4. GraHSE'10): Bestandsanalyse und Instandhaltung historischer Holzkonstruktionen

 

Das 4. Grazer Holzbau-Seminar 2010 behandelte das Thema “Bestandsanalyse und Instandhaltung historischer Holzkonstruktionen in Griechenland und Österreich” und beinhaltete Beiträge von Wissenschaftern der TU Graz und der Universität von Athen.




3. Grazer Holzbau-Seminar (3. GraHSE'09 und 3. GraHSE'10): Holz-Massivbauweise in Brettsperrholz

 

Das 3. Grazer Holzbau-Seminar 2009 (2010) behandelte das Thema “Holz-Massivbauweise in Brettsperrholz” und beinhaltete Beiträge von Wissenschaftern der TU Graz und der holz.bau forschungs gmbh von der Technologie über die Nachweisführung bis hin zu den bauphysikalischen Aspekten der Holz-Massivbauweise in BSP.

Als Tagungsband dient das BSPhandbuch.




2. Grazer Holzbau-Seminar (GraHSE'08): Verbindungstechnik im Ingenieurholzbau


 

Das 2. Grazer Holzbau-Seminar 2008 behandelte das Thema “Verbindungstechnik im Ingenieurholzbau” und beinhaltete Beiträge von Wissenschaftern der TU Graz und der holz.bau forschungs gmbh sowie der Università degli Studi di Trento (Italien) über selbstbohrende Holzschrauben, eingeklebte Gewindestangen, Beiträge zu Erdbebenuntersuchungen und eines Ansatzes für die Traglastberechnung räumlicher skelettartiger Ingenieur-Holzkonstruktionen.

Bilder zur Veranstaltung




1. Grazer Holzbau-Seminar (GraHSE'07): Einflussfaktoren auf die Eigenschaften von Brettschichtholz


 

Das 1. Grazer Holzbau-Seminar 2007 behandelte das Thema "Einflussfaktoren auf die Eigenschaften von Brettschichtholz" und beinhaltete Beiträge von Wissenschaftern der TU Graz, der holz.bau forschungs gmbh sowie der EMPA Dübendorf, der ETH Zürich (beide Schweiz) sowie VTT Helsinki (Finnland) über die Sortierung des Grundmaterials, der Klebetechnologie bzw. Keilzinkenverbindungen sowie der Versuchstechnik zur Bestimmung von Schubmoduln und Elastizitätsmoduln am BSH-Träger. Einen wichtigen Punkt stellte die Diskussion um die zukünftigen Regelungen des Produkt BSH in der EN 1194:NEU dar.




[Zurück]